Wed, Apr 20

|

Trippstadt

„Frühling lässt sein blaues Band …“ eine Wanderung zum Internationalen Tag der Wälder - Haus der Nachhaltigkeit

Am Sonntag 20. März bietet das Haus der Nachhaltigkeit von 10-14 Uhr eine kurzweilige Wanderung durch den erwachenden Frühlingswald an. Bei der etwa 4-stündigen Tour gibt es viel Spannendes und Erstaunliches zu erfahren. Foto: Buschwindröschen blüht im Frühlingswald Landesforsten.RLP.de/Lamour/Hanse

Tickets stehen nicht zum Verkauf
Andere Veranstaltungen ansehen
 „Frühling lässt sein blaues Band …“ eine Wanderung zum Internationalen Tag der Wälder - Haus der Nachhaltigkeit

Zeit & Ort

Apr 20, 10:00 AM – 2:00 PM

Trippstadt, Johanniskreuz 1a, 67705 Trippstadt, Deutschland

Über die Veranstaltung

Die Natur erwacht langsam aus dem Winterschlaf. Auch wenn die Nächte  noch frostig sind, steht alles Leben in den Startlöchern. Im Wald ist  das eine ganz besondere Zeit.   Biosphären-Guide Susanne Lorenz wird  die Tour leiten und macht auf einige faszinierende Geheimnisse im  frühlingshaften Wald aufmerksam. Einige Spezies sind nur jetzt zu  finden, solange die Sonne noch ungehindert durch die Kronen der Bäume  strahlt. Auch viele Tiere stimmen sich bereits auf den Frühling ein.  Wie wichtig der Wald als „grüne Lebensader“ für uns alle ist und dass  er positiv auf Körper, Geist und Seele wirkt, belegen nicht nur  wissenschaftliche Studien. Er ist Sauerstoffspender und Wasserspeicher,  Luftfilter und Klimaschützer, Erholungs- und Gesundheitsraum,  Holzlieferant und Arbeitgeber, Heimat unzähliger Tier- und  Pflanzenarten. Doch Millionen Bäume sind seit 2018 durch Hitzewellen,  Dürre, Stürme und Starkregen in Rheinland-Pfalz abgestorben. Auch unsere  Region ist betroffen. Wald ist Zukunft, eine Zukunft ohne Wald mag man  sich kaum vorstellen.

Die Anmeldung erfolgt online über www.hdn-pfalz.de.

Termin: Sonntag, 20.03.2022 von 10 – 14 Uhr  Start beim Haus der Nachhaltigkeit   Streckenlänge ca. 7 km  Kostenfrei

HINTERGRUND  Internationaler Tag der Wälder Der 21. März wurde erstmals 1971 Jahren von der FAO (Ernährungs- und  Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen) als „Tag des Waldes“  ausgerufen. Dies geschah als Reaktion auf die globale Waldvernichtung.  Mit knapp vier Milliarden Hektar bedecken Wälder noch rund 30 Prozent  der Erdoberfläche. Während sich – ausgehend von Deutschland – seit über  300 Jahren eine nachhaltige Forstwirtschaft in vielen Teilen Europas  etablierte, ist die Sorge um die Regenwälder groß, die nach wie vor  durch Raubbau und Klimawandel bedroht sind.  Ende des Jahres 2012  wurde dann auf Beschluss der Plenarsitzung der UN-Generalversammlung der  21. März eines jeden Jahres zum „Tag der Wälder“ auf internationaler  Ebene erklärt. Dieser Welttag der Forstwirtschaft soll die Wichtigkeit  aller Arten von Wäldern und ebenso der Bäume außerhalb von Wäldern  betonen und würdigen. Einer breiten Öffentlichkeit soll deutlich gemacht  werden, dass es im internationalen Zusammenspiel gilt, die nachhaltige  Bewirtschaftung, die Erhaltung und die Entwicklung aller Arten von  Wäldern und Bäumen zugunsten heutiger und künftiger Generationen zu  stärken.

Diese Veranstaltung teilen

SägmühleLogo.png